Photo by Zoran Jelača

Wie das Meer, aber viel süßer

Die Planung des Badeurlaubs endet meist mit der Wahl eines malerischen Ortes an der Meeresküste. Als ob das Meer das einzige große Gewässer sei, in dem man baden, Spaß haben und ausspannen kann. Dem ist natürlich nicht so! Dutzende herrlicher Seen warten mit ihrem Zauber darauf, Ihnen zu zeigen, was Sie alles versäumt haben und dass es jetzt an der der Zeit ist, das Versäumte nachzuholen.

DAS DRACHENAUGE

Dieser in vielerlei Hinsicht einzigartige See befindet sich auf der Halbinsel Gradina, an der schmalen Landenge zwischen den Buchten Soline und Koprišće. Er ist von senkrechten, bis zu 24 Meter hohen Felswänden umsäumt. Im Laufe der Jahrhunderte kam es vor, dass der See „aufkochte“. Dieses ungewöhnliche Naturereignis brachte viele Sagen über Menschen und Fabelwesen hervor; die interessanteste davon ist jene über den unbarmherzigen Drachen von Rogoznica, der im See lebte und einen Blutzoll forderte, indem er den umliegenden Dorfbewohnern die schönsten Mädchen und dicksten Schafe nahm. Oder vielleicht jene Sage über den Drachen Murin, Poseidons Sohn, der Rogoznica zwar vor Räubern schützte, sich seine Dienste aber teuer bezahlen ließ, bis eines Tages der Held Aristoles erschien und den Drachen zum Speerduell forderte. Der See ist angeblich als Folge von Aristoles‘ Sieg entstanden und hat auch heute noch übernatürliche Kräfte.

DER ROTE SEE

Wenn Sie den Urlaub als Herausforderung betrachten

Der Rote See ist im Grunde genommen ein mit Wasser gefüllter Karsttrichter. Seinen Namen hat er der rötlichen Farbe seiner Felswand zu verdanken. Die Speläologen, die ihn erforschten, haben festgestellt, dass er durch Einsturz eines Höhlensystems entstanden ist. Diejenigen, die sich nicht mit Höhlenkunde auskennen, aber über Sagen und Legenden Bescheid wissen, haben ihre eigene Theorie oder Legende, die besagt, dass vor langer Zeit an der Stelle des Sees die Herrenhäuser des Gutsbesitzers Gavan standen, die in der Erde versanken und sich so der See bildete. Neuesten Messungen zufolge ist der See 255 Meter tief; der erste Mensch, der es schaffte, den Grund des Sees zu berühren, war der französische Höhlentaucher Frederic Swierczynski, bei einem vier Stunden langen Tauchgang. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, bis sich jemand findet, dem es gelingt, einen Stein bis in den See zu werfen.

DER BLAUE SEE

Fußball auf dem Grund des Sees? Na klar, das geht.

Wo der Rote See ist, muss auch der Blaue See sein. So ist es auch. Wer nach Imotski kommt, sollte unbedingt beide Seen besichtigen, weil es sich um Phänomene ganz eigener Art handelt. Während der Rote See ein wahres speläologisches Phänomen ist, können wir bei den Blauen See eher von einem gesellschaftlichen Phänomen sprechen – im Sommer verwandelt sich der See in eine beliebte Promenade und Badestelle für die Einwohner von Imotski und der umliegenden Orte. Die Farbe ist intensiv blau, und die Höhe des Wasserspiegels schwankt je nach Jahreszeit. Im Frühling erreicht der See eine Tiefe von fast 100 Metern, während er im Herbst völlig austrocknet, so dass auf seinem Grund Fußball gespielt wird. Wenn Sie gerne an ungewöhnlichen Orten baden und/oder wenn Sie gerne Fußball auf ungewöhnlichen Fußballplätzen spielen, dann sehen wir uns in Imotski, am Blauen See.

TELAŠĆICA

Der See mit Blick auf Delfine

Im zentralen Teil des Naturparks Telašćica befindet sich der Salzsee Mir, der sich dadurch auszeichnet, dass er, obgleich salzig, als See verzeichnet ist, aber auch dadurch, dass seine Wassertemperatur um einige Grade über der des Meerwassers liegt. Deswegen werden seinem Wasser Heilkräfte nachgesagt – dies gilt insbesondere für jenen Teil des Sees, in dem sich der Heilschlamm oder Fango befindet. Das Seewasser ist seicht, hat einen überdurchschnittlich hohen Salzgehalt und ist nicht völlig vom Meer getrennt, weil das Seebecken bei Flut durch unterirdische Risse mit Meerwasser gefüllt wird. Unweit des Sees ragen Felswände 160 Meter in die Höhe, von wo aus man Delfine beobachten kann. Und deswegen, lass‘ das Festland zurück, halte dich ans Meer und spanne auf dem Salzsee aus!

DIE BAĆINA-SEEN

Sieben Seenwunder!

Es handelt sich um eine Seenlandschaft bei der Ortschaft Baćina nahe der Stadt Ploče auf der rechten Seite der Mündung des Neretva-Flusses. Sie setzt sich zusammen aus sechs miteinander verbundenen Seen und einem separaten See. Der flächenmäßig größte See ist Voćuša, während Trniševo mit einer Tiefe von 34 Metern der tiefste See ist. Das Wasser der Seen ist süß und im Durchschnitt um drei Grad wärmer als das Meerwasser.

Die Seen werden oft von Touristen und Ausflüglern besucht, vor allem von Sportfischern. Auf den Seen finden sich drei kleine Inseln und zwei Tunnels. Der erste verbindet die Seen mit dem Meer, um den Überschuss an Winterwasser ins Meer abzuleiten und Überschwemmungen zu verhindern. In der Nähe der Seen kann man auch Reste antiken Mauerwerks bestaunen.

DER BAJER-SEE

Der Vielzweck-See

The artificial reservoir lake was created in 1952 by building a dam on the Ličanka River near Fužine in Gorski Kotar to meet the needs of the Vinodol hydropower plant. Thirty kilometres away from the sea, the Bajer Lake has become a real hit among tourists because you can swim there, rent a boat, go fishing, walk along the developed promenade or visit the natural sites which you can find to your heart’s desire around the lake. One of the said beauties is the Vrelo Cave, known for being the only cave in Europe which has no stairs, so it is also easily accessible to people with special needs. Because of the frequent wind currents, Bajer is becoming increasingly of more interest to surfers.

DER LOKVARSKO-SEE

Ein künstlicher See für einen natürlichen Urlaub

Der Lokvarsko-See entstand durch die Stauung des Lokvarka-Flusswassers, womit das grüne Tal mitsamt der Ortschaft Srednji Jarak, drei Sägewerken und der beliebten Louisenstraße von dem grünblauen Stausee mit 40 Metern Tiefe überflutet wurde. Obgleich künstlich angelegt, fügt sich der Lokvarsko-See perfekt in die natürliche Umgebung des wunderschönen Nadelholzwaldes der Region Gorski Kotar ein. Heute bildet er eine hervorragende touristische Attraktion und einen beliebten Zielort für Taucher, Bergwanderer, Radfahrer und insbesondere Angler, weil er reich an vielen Fischarten ist. Die weltweit größte Bachforelle mit sage und schreibe 25,40 Kilogramm wurde eben in diesem See gefangen.

DER JARUN-SEE

Willkommen am Zagreber Meer!

Bevor er zu dem wurde, was er heute ist, war der Jarun-See nur einer der Nebenarme des Save-Flusses. Mit dem Bau der Dämme entlang der Save begann die Umbildung des Jarun vom Sumpfgebiet zu einer der bestbesuchten grünen Oasen Zagrebs. Ende der achtziger Jahre, vor Beginn der Sommer-Universiade, nahm Zagreb die Einrichtung seines Meeres in Angriff und verwandelte es schnell in ein Sport- und Freizeitzentrum mit sechs Inseln, fünf gepflegten und sauberen Badestränden und einer Regattastrecke.

Der Jarun ist nicht nur seit Jahrzehnten ein beliebter Badeort für viele Zagreber, sondern auch Veranstaltungsort vieler Musik- und Sportevents, Festivals, Konzerte. Man kann dort auch kleine private Grill- oder Picknickparties machen und Feiern veranstalten. Falls Sie in Zagreb sind, dann lassen Sie sich sein Meer nicht entgehen!

DER ŠODERICA-SEE

Das Meer der Drauregion (Podravina) bietet eine Vielfalt an Flora und Fauna

Der bei der Bevölkerung der Podravina sehr beliebte See liegt etwa fünfzehn Kilometer von Koprivnica entfernt. Durch die Ausbaggerung von Kies aus der Drau entstanden, entwickelte sich der Šoderica-See mit der Zeit in einen Freizeitsee mit türkisgrün schimmerndem Wasser, an dessen Kiesufern der Platz für Badetücher im Sommer zur Mangelware geworden ist. Der See ist nicht nur ein Bade- und Freizeit-, sondern auch ein Anglerparadies.

Eine besondere Attraktion für Tier- und Naturliebhaber ist die Schwanenkolonie, die sich gerade den Šoderica-See als ständigen Lebensraum ausgesucht hat. Hier ist es nicht nur im Sommer schön. Wann immer Sie vorbeikommen, es warten Naturschönheiten auf Sie, die Augen und Seele entspannen und dafür sorgen, dass sich Ihre SD-Speicherkarte schnell füllt.

Versüßen Sie Ihren Urlaub mit der Fahrt zu den Seen, und Sie werden feststellen, dass man die Zeit im See, um ihn herum und auf ihm ebenso gut, wenn nicht sogar besser verbringen kann, als am Meer. Falls Ihnen das Salz fehlt: das ist ja jederzeit im nächstgelegenen Einkaufladen zu haben!