Photo by Zoran Jelača

Verborgene Schönheiten der Adria

Die Fahrt an der kroatischen Küste entlang lässt sich auch durch den Besuch einer der zahlreichen Inselhöhlen aufwerten. Dank der Küstenmorphologie gibt es unter den verschiedenen Naturformen, die Kroatien weltbekannt machten, auch Höhlen an der Meeresoberfläche, die Besuchern leicht zugänglich sind. Außer Besuchern hielt sich auch die Mönchsrobbe, heute eine fast ausgestorbene Tierart, in diesen Höhlen auf. Die mit dem Boot erreichbaren Höhlen stehen häufig auf dem Routenplan der Nautiker. Wir bieten Ihnen eine Übersicht der bekanntesten Zielorte dieser Art auf der kroatischen Adria.

Blaue Grotte, Lubenice

Die Blaue Grotte auf der Insel Cres gehört definitiv zu den Stellen für das beste Selfie, falls Sie den Eingang in die Grotte schaffen. Obwohl eine klassische, sehr schmale und halbwegs versteckte Einfahrt in die Grotte besteht, die schwimmend oder im Kajak passiert werden kann, ist die Grotte auch durch einen fünfzehn Meter langen Tauchgang in 4,5 m Tiefe zu erreichen. Danach gelangt man in einer geräumigen und ruhigen Höhle an die Wasseroberfläche, die mit wunderschönen blaugrünen Kontouren begeistert. Die Höhle hat eine relativ große Kuppel, und es sind kleine Risse zu erkennen, durch die das Sonnenlicht eindringt und diese einzigartige Grotte erleuchtet. Tauchen Sie ein in eine andere, geheime Welt.

Grüne Grotte, Ravnik

Wenn von Kuppeln die Rede ist, dann hat die Grüne Grotte auf der kleinen Insel Ravnik neben der Insel Vis die absolut spektakulärste Kuppel zu bieten. Den besten Eindruck davon gewinnt man außerhalb der Hochsaison, wenn der Andrang der Touristen nicht so groß ist. Die Grotte erfreut sich besonderer Beliebtheit unter Kletterern, weil sie ein glänzendes Erlebnis des Deep Water Soloing bietet, der Disziplin des Kletterns über tiefem Wasser und ohne Sicherung. Namensgebend für die Grotte waren die Farben der Algen an den Felswänden der Höhle, die unter anderem zu den schönsten Kletterarenen der Welt gehören.

Blaue Grotte, Biševo

Einige Meilen von der Grünen Grotte entfernt befindet sich auf der Insel Biševo auch die Blaue Grotte, die in Touristenkreisen meistbekannte und prominenteste Höhle der Adria. Obwohl die Meinung vorherrscht, dass der frühe Morgen und der späte Nachmittag die besten Besuchszeiten der Grotte sind, erstrahlt diese Grotte den ganzen Tag lang in zauberhafter türkisblauer Farbe. Der Eingang in die Grotte ist schwimmend oder in einem kleinen Boot möglich, für erfahrene Taucher auch tauchend. Wenn der Jugo-Wind bläst, ist die Grotte am schwersten zu erreichen, doch gerade dann soll der Aufenthalt in ihrem Inneren etwas ganz Besonderes sein – was dem Rauschen des Meeres, dem Zittern der Felswände und jedem Aufschlagen der Wellen zum verdanken ist. Eine Oase für alle Sinne.

Mönchsrobbenhöhle, Biševo

Auf Biševo ist auch die Mönchsrobbenhöhle, Medvidina Špilja, hervorzuheben. Sie liegt an der Südseite der Insel und dient angeblich der Mittelmeer-Mönchsrobbe als Lebensraum. Die Einfahrt in die Höhle ist hoch, aber angewinkelt, und wirkt, als habe ein Fabelwesen mit einem zerstörerischen Schlag einen Riss im Felsen geschaffen. Die Höhle ist sehr tief und lässt bei jedem Besucher, der sie erforscht, Ehrfurcht aufkommen. Die dunkelblaue, düstere Farbe der Höhle birgt viele Geheimnisse, die nur von den wagemutigsten Abenteurern gelüftet werden können. Nehmen Sie diese Herausforderung an?

Möwensfelsen, Stoja

Die dalmatinischen Verführer werden lokal als „Galebi“ („Seemöwen“) bezeichnet, doch wenn Sie den Beschützern des Meeres, echten Seemöwen in großer Zahl begegnen wollen, dann machen Sie sich auf den Weg zur Mužilj-Bucht auf der Halbinsel Stoja, westlich von Pula. Dieses felsige Paradies erreicht man auf einem schönen Spaziergang von der Stadtmitte Pulas aus.  An den Möwenfelsen (kroatisch: Galebove stijene) werden Sie außer Seemöwen auch viele Abenteurer treffen, die das Erkunden von Höhlen genießen, aber auch des felsigen Ufers, das das Meer über Jahrtausende hinweg geformt hat. Die herausstechendste Höhle an den Möwenfelsen gehört zu den attraktivsten Lokalitäten der Welt, wo man herrliche Fotos von Sprüngen ins Meer aus 10-12 Metern Höhe schießen kann. Die Höhle hat die Form eines Amphitheaters; wer besonders mutig ist, klettert auch auf die Felsen. Wecken Sie den Vogel in sich und heben Sie ab zu einem Höhenflug!

Die Höhle von Odysseus, Mljet

Die Legende besagt, dass Odysseus, nachdem er Poseidon verärgert hatte, auf seiner Heimfahrt in die Wellen des Jugo-Windes geriet, die ihn mit aller Kraft an die Südseite der Insel Mljet trieben. Auf dieser paradiesischen Insel fand er Gastfreundschaft in der Höhle der Nymphe Calypso, wo er sieben Jahre in Gefangenschaft verbrachte. Schließlich entschloss Odysseus, der ewigen Jugend und Unsterblichkeit zu entsagen, die ihm von Calypso angeboten wurde, falls er bleibt und sie zur Frau nimmt. Der Rest ist Legende. Die Höhle liegt gegenüber dem Ogyran-Riff an der Südküste von Mljet. Nachdem Sie einen etwa zwanzig Meter langen Tunnel durchschwommen oder mit einem Boot durchfahren haben, erreichen Sie diese schöne Höhle, deren Decke eingebrochen ist, so dass sie auch zum Land hin offen ist. In der Tat ein legendärer Ort.

Golubinka-Höhle, Insel Dugi Otok

An den Südufern der Insel Dugi Otok liegt die Golubinka-Höhle, westlich von der Brbinjšćica-Bucht, in der man bei ruhigem Wetter vor Anker gehen kann. Sie zeichnet sich aus durch einen langen Eingang, den man schwimmend oder in einem sehr schmalen Wasserfahrzeug passieren kann. Es empfiehlt sich, den Höhlengrund schwimmend und mit einer Tauchermaske zu erkunden.  Dank des durch die offene Decke an ihrem Ende einfallenden natürlichen Lichtes erwartet Sie eine Vielfalt von Unterwasserfauna in dem anscheinend karstigen Tunnel, der sich an seinem Ende zu einer schönen kleinen Halle hin öffnet. Tauchen Sie ein in die Oase der Ruhe.

Die kroatischen Inseln sind dank ihrer bekannten Merkmale beliebte Zielorte, doch ihre verborgenen Attribute werden sich zusätzlich darum bemühen, Ihren Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.