Photo by Zoran Jelača

Diese Villen gönnten sich Mittelalter-Promis!

Schlösser sind nicht nur imposante Gebäude, von denen sich eine wunderschöne Aussicht auf die Umgebung bietet, sondern auch Orte, an denen man die Vergangenheit wiederbeleben und erfahren kann, wie man früher lebte. Mit ihrer beeindruckenden Architektur, reichen Geschichte, entdeckten und unentdeckten Geheimnissen und zahlreichen Legenden werden Ihnen die kroatischen Schlösser sicherlich den Atem rauben, und manche werden vielleicht die Inspiration für neue Bücher, Filme und manche populäre Serien finden.

Vor langer Zeit hat einmal ein Graf ein wunderschönes Schloss gebaut…

Falls Sie einen Tag wie aus einem Märchen erleben möchten, dann ist Schloss Trakošćan die perfekte Wahl für Sie. Es befindet sich auf einem Hügel, umgeben von einem wunderschönen Wald und See. Dieses Schloss aus dem 13. Jahrhundert wird den unverbesserlichen Romantiker in Ihnen wecken. Für das komplette märchenhafte Erlebnis machen Sie eine Kutschenfahrt in der Gegend, und besichtigen Sie später das Innere des Schlosses, wo Sie Ritterrüstungen, eine wertvolle Sammlung von Barockmöbel, Jagdtrophäen und eine imposante Waffensammlung sehen können. Laut einer der Legenden wurde das Schloss nach den Rittern Drachenstein benannt, was eigentlich Dragonstone bedeutet… Hm, das könnte allen Fans der Serie „Game of Thrones“ etwas zu denken geben.

Sei Graf oder Gräfin für einen Tag

Sie haben sich bestimmt zumindest einmal in Ihrem Leben gefragt, wie es wohl ist, in einem Schloss zu leben, in ihm zu schlafen und sich wie ein Graf oder eine Gräfin zu fühlen? Besuchen Sie das Schloss Bežanec und befriedigen Sie endlich Ihre Neugier. Dieses wunderschöne Schloss aus dem 17. Jahrhundert, das gleichzeitig auch ein Luxushotel ist, befindet sich auf einem Hügel über einem kleinen Dorf namens Valentinovo, einem äußert beliebten Ort für Hochzeitsfeiern. Und wie jedes Schloss, das auf sich hält, hat auch Bežanec seine eigene Legende – über einen guten Geist, der Ehepaare mit dem Zauber der ewigen Liebe beschenkt. Da die Liebe bekanntlich auch durch den Magen geht, ist das exklusive Restaurant im Schloss Bežanec ein Ort, den alle Feinschmecker und Weinliebhaber unbedingt besuchen müssen. Wer weiß, vielleicht werden auch Sie von einem Geist der Hausküche überrascht.

Schloss der Nonnen

Das Schloss Lužnica mag, so auf den ersten Blick, sogar das ungewöhnlichste von allen erwähnten Schlössern sein. Es handelt sich nämlich um ein Schloss aus dem 18. Jahrhundert, das vor langer Zeit einmal im Besitz der Fürstenfamilie Rauch stand. Es ist von einem Wald und einem weiten Feld umgeben, und die Fassaden sind mit Reliefornamenten geschmückt. Doch, jetzt fragen Sie sich, was ist denn daran so ungewöhnlich? Das Schloss steht nämlich im Besitz der Nonnen, sie haben es im Jahr 1925 von der Fürstenfamilie gekauft und im Laufe der Zeit in eine touristische Sehenswürdigkeit verwandelt. Das Schloss ist offen für Besucher, es hat 60 eingerichtete Zimmer, einen Konferenzsaal, Wi-Fi, und außer religiösen Veranstaltungen werden hier auch Konferenzen, Workshops, Programme für Kinder und Erwachsene, Camps, Picknicks und anderes organisiert. Das klingt wie ein ausgezeichneter Ort zum Entspannen, nicht war?

 

Wenn die Wände sprechen könnten…

Die Adelsstadt Veliki Tabor befindet sich auf der Spitze des Hügels Košnički Hum, und von dort aus beherrscht es das Gebiet von Zagorje schon seit Jahrhunderten. Sie zählt zu den besterhaltenen befestigten Städten im kontinentalen Kroatien, von der aus man eine wunderschöne Aussicht auf das Kroatische Zagorje und einen Teil Sloweniens hat.

Außer dem Schloss selbst existiert hier auch die Legende von Veronika Desnićka. Sie war eine zarte Schönheit mit goldenem Haar, die sich verhängnisvollerweise in den Sohn des Schlossherrn verliebt hatte, und diese Liebe musste sie mit ihrem Leben bezahlen. Manche behaupten, dass Veronikas Schluchzen auch heute noch in Veliki Tabor zu hören ist…

Unter Schlangen versteckter Schatz

Falls Sie in Richtung Medvednica schauen, werden Sie sicherlich die weiße Silhouette einer Festung auf einem der Hügel sehen. Das ist Medvedgrad, eine mittelalterliche Festung aus dem 13. Jahrhundert, die für ihre Geschichten und Legenden am besten bekannt ist. Eine der bekanntesten Legenden über Medvedgrad handelt von der grausamen und schönen Schwarzen Königin, der Herrscherin des Schlosses namens Barbara Celjska, die, wie es heißt, versucht hat, den Teufel selbst zu hintergehen, doch er hat sie durchschaut und als Strafe in eine Schlange verwandelt. Die Legende besagt, dass ihre Untertanen auch heute noch über Medvednica kriechen, den Schatz ihrer Herrin hüten und auf den Helden warten, der die Wächterschlange küssen und damit die Schwarze Königin in ihre ursprüngliche Gestalt zurückverwandeln wird.

Wenn es keine Tschechin gegeben hätte, dann gäbe es auch kein Schloss

Über dieses wunderschöne Schloss, der sich in der Nähe von Varaždin befindet, wird die Geschichte erzählt, dass es von einer unbekannten, aber reichen Tschechin namens Maruša gebaut wurde, deswegen heißt das Schloss auch Maruševec. Das Schloss wird zum ersten Mal im Jahr 1547 erwähnt und seitdem ist es das Zuhause von vielen Adelsgeschlechtern, die es mit besonderer Sorgfalt eingerichtet und erweitert haben. Der Beitrag der Familie Pongratz ist besonders wertvoll; diese Familie hat den Garten innerhalb des Schlosses mithilfe eines angesehenen schwedischen Landschaftsarchitekten neu eingerichtet. Maruševec wurde während des Zweiten Weltkrieges verwüstet und fast zerstört. Obwohl es nie wieder im alten Glanz erstrahlte, ist es immer noch bewundernswert genug, so dass man es auf jeden Fall besucht haben muss.

Wie hat ein kleiner Hahn die Türken aufgehalten?

Stellen Sie sich vor, Ihre Stadt wäre von den Türken belagert, Sie sind hungrig und das einzige Essen, das Sie haben, in diesem Fall einen Hahn, feuern Sie aus der Kanone auf Ihren Feind ab? Das hört sich ein bisschen verrückt an, nicht wahr? Das Schloss Đurđevac war Zeuge genau dieses Ereignisses. Aber, bevor wir dazu kommen, gehen wir noch kurz zurück zum Schloss. Es wurde im 15. Jahrhundert auf einer keineswegs glanzvollen Erhöhung inmitten eines Sumpfes gebaut, weswegen man dieses Schloss auch den Wasserburgen zuzählt. Trotzdem, schon im 16. Jahrhundert wurde das Schloss als militärische Befestigung zum letzten Verteidigungspunkt vor den Osmanen… Jetzt kommen wir wieder zum Hahn und der berühmten „Picoki-Legende“, die von der List der wenigen Schlossverteidiger erzählt. Falls Sie die ganze Legende hören möchten, kommen Sie nach Đurđevac zur „Picokijada“ und erfahren Sie alle Details.

Ein Schloss für 20 Kuna

Laut einer Legende war dieses Schloss so schön und charmant, dass der berühmte türkische Sultan Süleyman der Prächtige seine Zerstörung persönlich verboten hat. Die Schönheit des Schlosses ist auch den Gestaltern der kroatischen Währung nicht entgangen. Sie haben nämlich das Motiv des Schlosses Eltz auf der 20 Kuna Banknote verwendet.  Also, falls man Ihnen in einem Quiz die Frage stellt, welches Schloss sich auf der kroatischen 20 Kuna Banknote befindet, können Sie von nun an nie falsch antworten. Aber, damit dieses Schloss eines Tages überhaupt auf die Banknote kommen konnte, musste man es zuerst errichten. Das ist in erster Linie Graf Eltz zu verdanken. Er hat im Jahr 1749 auf seinem Lehen in Vukovar mit dem Bau angefangen. Später wurde das Schloss Eltz mehrmals erweitert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat es sein endgültiges Aussehen bekommen. Im Jahr 1968 wurde es zum Stadtmuseum von Vukovar umgebaut.