Photo by Zoran Jelača

Spiel mit dem Durst: Geschichte über die Vorfahren des Zinfandel

Mit etwa 130 autochthonen Rebsorten, darunter viele, deren Namen für ausländische Besucher fast unaussprechlich sind (viele haben in ihrem Namen nicht einen Vokal), kann das Kennenlernen kroatischer Weine für Personen ohne jegliche Erfahrung ziemlich entmutigend sein. Aber nur Mut, Sie werden es nicht bereuen, besonders wenn es sich um Sorten aus dem Küstengebiet Kroatiens handelt, aus denen wunderbare Weine hergestellt werden. Einige davon sind Ihnen bekannter als Sie denken.

Ein Verwandter der amerikanischen Rebe

Der beispielsweise schwer auszusprechende Crljenak kaštelanski, eine Rebsorte aus dem Kaštelan-Gebiet, wurde gründlich erforscht, und Experten der Universität Davis bestätigten im Jahr 2001 die hundertprozentige genetische Übereinstimmung mit dem bekannten amerikanischen Zinfandel. So ist dieser Zungenbrecher  tatsächlich der originale Zinfandel, nur eine von vielen Weinköstlichkeiten und Schätzen, die wir für Sie bereithalten, während Sie entlang der spektakulären Adriaküste und auf den Inseln reisen.

Kleine Traubenbeeren, voller Geschmack

Die Verbindung zum Zinfandel geht weiter, weil die bekannteste dalmatinische Rotweinsorte, Plavac mali, auf den gleichen Vorfahr, den originalen Zinfandel zurückgeht. Seinen Namen erhielt der  Plavac mali wegen der kleinbeerigen, aber kraftvollen Trauben, die einen intensiven Geschmack haben. Dank der Weinberge an den Hängen der Halbinsel Pelješac und den außerordentlich steilen Weinbergen an der Südseite von Hvar ist die Traubenlese des Plavac mali sehr anspruchsvoll. Sowohl dies als auch sein geringerer Ertrag erklärt seinen hohen Preis. Wenn Sie jedoch Dalmatien wahrlich erleben wollen, gibt es keinen besseren Wein. Plavac mali ist in ganz Dalmatien vertreten, aber die Küste und die Inseln sind wegen der vielen autochthonen Sorten, die nur an ausgewählten Lokalitäten gedeihen noch faszinierender. Da ist beispielsweise die Insel Vis, wo die Wurzeln der Rebstöcke in Sand eingegraben sind, was den Reben mehr Frische verleiht im Gegensatz zu den meisten internationalen Sorten, die Sie überall auf der Welt probieren können.

Ivo Biočina

Besondere Reben von besonderen Inseln

Nehmen wir beispielsweise die Insel Hvar. Es gibt sogar sechs Sorten, die nur auf dieser Insel wachsen, darunter der Bogdanjuša, ein süffiger Wein, dessen Name soviel wie „Geschenk Gottes“ bedeutet und der heute auch nach Kalifornien exportiert wird. Oder der Darnekuša, eine Rotweinsorte, die auf einer Höhe von 400 m ü.d.M. wächst, wobei der höchste Gipfel der Insel 621 m beträgt.

Die Nachbarinseln haben ihre eigenen Spezialitäten. Man kann sich fragen, warum Marko Polo die Insel Korčula verlassen hat, nachdem er den Weißwein Grk gekostet hat, der auf den sandigen Weinbergen Lumbardas gedeiht. Von seiner Beliebtheit zeugt die Tatsache, dass es erlaubt ist, von ihm nur zwei Flache gleichzeitig zu kaufen. Auf Korčula wächst auch der bekannteste Weißwein der Insel, Pošip, weswegen die Region Čara einen zentralen Platz auf der Insel einnimmt. Jetzt kann man die Rebsorte auch auf den Inseln Hvar, Brač und in übrigen Teilen Dalmatiens finden. Autochthone Sorten können ebenfalls an der Nordküste erkundet werden, besonders die Žlahtina auf der Insel Krk, ein Weißwein aus den goldenen Weinbergen, die das charmante Städtchen Vrbnik umgeben.

Das Land der Reben

Es kann keine Geschichte über die Weine von der Küste Kroatiens geben, wenn man nicht die hervorragenden lokalen Wein Istriens, von denen einige behaupten, das Mark des Landes zu sein, miteinbeziehen würde. Die istrischen Winzer sind mächtig stolz auf ihre zwei autochthonen Sorten und das mit Recht. Die lokalen Restaurants unterstützen sie darin und bieten ihren Gästen den weißen Malvazija und den roten Teran an.

Ivo Biočina

Die Küste und die Inseln Kroatiens bieten eine faszinierende Vielfalt an Attraktionen, Kultur, Tradition und Köstlichkeiten an, der die Vielfalt der Weinsorten auf dem Fuße folgt. Und wir sind sicher, dass nach einigen Schlucken Wein auch die Aussprache kein Problem mehr sein wird.

Maja Danica Pečanić