Photo by Aleksandar Gospić

Schon wieder unterwegs… und wieder und wieder!

Klar, Kroatien hat ein gut entwickeltes Autobahnnetz und Sie können fast jedes Reiseziel schnell erreichen, doch manchen Leuten bereitet gerade die Fahrt ins Unbekannte ein besonderes Vergnügen. Sind sie auch dieser Einstellung? Dann geht es nicht um eine lange Fahrt, sondern um eine neue Reise. Entdecken Sie die kleinen Orte, die auf Grund der Distanz zur Autobahn in Vergessenheit geraten sind. Es gibt viele Küstenstraßen, alte Bundesstraßen und andere versteckte Wege, abseits der Massenverkehrsrouten, wo Sie eine Reihe von kleinen Abenteuern erleben können.

1. Die Adriatische Küstenstraße – vom Meer begleitet

Begeben Sie sich auf Ihre eigene Adria-Tour, aber mit einem Kraftfahrzeug und nicht auf Ihrem Fahrrad. Aber Sie können selbstverständlich auch mit dem Rad fahren, wer sind wir, um es Ihnen zu verbieten? Wenn Sie dazu in der Lage sind, dann gut für Sie!
Entlang der Adriatischen Küstenstraße gibt es viele verborgene Schätze zu entdecken, doch wir werden Ihnen nicht sagen, wo Sie was tun sollen. Ein echter Abenteurer wie Sie sollte, wie Sie schon wissen, eigene Entdeckungen machen. Doch wissen Sie, was das Schönste dabei ist? Egal, wo Sie sich gerade befinden, die Adria ist immer da. Endlos herrliche Ausblicke!

2. Die Meisterstraße – eine sich durch das Bergmassiv bahnende Straße

Leute sagen, die Meisterstraße bekam ihren Namen, weil sie von echten Meistern gebaut wurde. Klar, nur ein wahrer Meister konnte eine solche Straße über den majestätischen Berg Velebit bauen. Und klar, nur ein echter Meister konnte durch den Bau einer solchen Straße den Weg von Zagreb nach Zadar verkürzen. Wir glauben jedoch, dass die Straße so benannt wurde, weil sie darauf wartet, von Ihnen gemeistert zu werden! Kommen Sie, fahren Sie die Straße entlang, genießen Sie die frische Luft und natürlich den wunderschönen Ausblick.

3. Die Autobahn A5 (Slavonika) – die goldene Straße

Haben Sie sich jemals gefragt, wie es wäre, durch ein goldens Feld zu fahren? Nein?
Ok, dann tun Sie zumindest so. Das ist toll, danke!
Sie müssen sich es nicht mehr nur vorstellen, fahren Sie einfach los! Slawonien ist eine kroatische Region, die nicht flacher sein könnte als sie schon ist. Wer auf das Wagendach steigt hat wahrscheinlich den höchsten Punkt erklommen. Aber keine Sorge, gerade deswegen ist diese Region so besonders. Diese große Ebene ist voller Weizen und seine goldene Farbe verleiht einem den Eindruck, als würde man durch ein endlos goldenes Feld fahren. Halten Sie an, machen Sie eine Pause im örtlichen Restaurant und entdecken Sie das einzige, was noch goldener ist als der Weizen – nämlich die Herzen der überdurchschnittlich gastfreundlichen Slawonier.

4. Das istrische Ypsilon – es geht um die kleinen Dinge

Wahrscheinlich vermuten Sie, dass das istrische Ypsilon auf Grund seiner Form so benannt wurde, nicht wahr? Nun ja, da haben Sie vollkommen recht. Darüber gibt es sonst auch nichts Besonderes zu berichten, aber das haben Sie schon gewusst, oder? Das spielt aber keine Rolle. Istrien ist eine sehr gelassene und einfache kroatische Region, die alles andere ist als eingebildet. Darum gibt es in dieser Region hauptsächlich kleine Städtchen und vielleicht noch ein paar, die etwas größer sind. Aber Sie irren sich, wenn Sie glauben sollten, dass es hier nichts zu besichtigen gibt. Ah, diese Städtchen … Jedes hat seine eigene Seele und jedes ist auf seine eigene Art einzigartig. Sie können wählen zwischen Motovun, Pazin, Pula, Poreč oder einem anderen Städtchen. Es bleibt Ihnen überlassen, welches davon Ihr Herz am meisten erobern wird.

5. Josephsstraße – wie in einem Märchen

Der beste Weg, um möglichst viele Naturschätze und Sehenswürdigkeiten in der Region Lika und in der Umgebung von Karlovac zu besichtigen, führt über die Josephsstraße. Keine Sorge, Sie müssen nicht Joseph heißen, um auf dieser Straße fahren zu dürfen. Einmal in Karlovac angekommen, müssen Sie zuerst entdecken, warum diese Stadt „die Stadt der vier Flüsse“ genannt wird. Nachdem Sie alle vier Flüsse (Korana, Kupa, Mrežnica und Dobra) gezählt haben und trotzdem noch immer nicht genug vom Wasser haben, dann sollten Sie das Aquatika, das einmalige und großartige Süßwasseraquarium besuchen. Und falls es Ihnen noch immer nicht reicht, dann besuchen Sie ein lokales Restaurant und essen Sie einen Süßwasserfisch aus einem der vier Flüsse. Nach Karlovac sollte Ihre nächste Haltestelle „die Stadt der Märchen“, nämlich Ogulin, sein. Sie ist der Geburtsort der Kinderbuchautorin Ivana Brlić-Mažuranić, deren Werke in einem einmaligem Museum mit interaktiven und multimedialen Elementen zum neuen Leben erweckt wurden. Schnuppern Sie kurz rein und lassen Sie sich durch das Land der Märchen führen!